Christophe Boyer – Bahnhof Rehagen CategoriesAllgemein · HURRA,DIE POST IST DA

Christophe Boyer – Bahnhof Rehagen

Mein größter Traum war es immer, mit der Transsibirischen Eisenbahn zu fahren. Aufgewacht bin ich schon in einem Wagon, nur nicht auf dem Weg nach Wladiwostok, sondern in einem ausrangierten Wagon eben jener Transsibirischen Eisenbahn in Rehagen/ Brandenburg.

Träumen tue nicht nur ich allein, sondern auch Christophe Boyer, der mit seiner Frau Manja den stillgelegten Bahnhof Rehagen zu einem zauberhaften Restaurant und Ausflugsziel verwandelt hat. Hier hat man die Möglichkeit, exklusive französische Spezialitäten (Ein Gaumenschmaus!) zu sich zu nehmen und danach im Eisenbahnwagon zu schlafen.

    

Die Idee dazu, etwas Gemeinsames zu machen, kam den beiden auf einer Hochzeit in Frankreich. Es sollte etwas Besonderes sein, etwas, dass Charakter hat und sich in der Nähe von Berlin befindet. So fiel die Wahl der beiden nach einer Besichtigung im Jahre 2010 bei minus zehn Grad und tanzenden Schneeflocken auf den verlassenen, geschichtsträchtigen Bau.

   

In mühevoller Kleinstarbeit restaurierten sie Stück für Stück, mit viel Liebe zum Detail und so originalgetrau wie möglich die 1875 erbauten Räumlichkeiten und eröffneten 2015. Wenn man genauer hinsieht, hat man als Gast wirklich das Gefühl, als wäre die Zeit stehen geblieben und der nächste Zug führe gleich ab.

         

Schaut doch einfach mal hier nach .

Der Bahnhof ist ein Ort des Abreisens und des Ankommens. Eine Gelegenheit, sich Gedanken darüber zu machen, wo man herkommt und wo es hingehen soll.

Eher zufällig, wie auch passend , kamen die Schlafwagen (eine Donnerbüchse von 1926 und zwei Wagons der Transsibirischen Eisenbahn) mit insgesamt 29 Schlafplätzen aufgeteilt in acht Zimmer dazu. Der Geruch und die Ausstattung der Wagons sind ebenso außergewöhnlich originalgetreu. Nostalgie pur! Bitte einsteigen!

       

Wenn man es ganz besonders und die Reise der Zweisamkeit an einem außergewöhnlich Ort besiegeln möchte, hat man die Möglichkeit sich im Bahnhof Rehagen als Außenstelle des Standesamtes Mellensee trauen zu lassen und obendrein schmeißt man seine Party auch gleich mit dort und träumt nach dem 12. Jelzin in der Trannsib von Wladiwostok, so wie ich einst.

Für mich war es ein Ankommen mit großen Erwartungen, abgereist bin ich mit einem Gefühl, dass es sich eben doch manchmal lohnt, ein Risiko einzugehen. Christophe, der seit 19 Jahren in Deutschland lebt, hat seine Heimat Bourg-en-Bresse aufgegeben, um mit seiner Frau gemeinsam diesen zauberhaften Ort zu dem werden zu lassen, was er heute ist. Er versteht es fabelhaft, seine Gäste mit seinem typischen französischen Charme zu verwöhnen und ist ein unglaublich aufgeschlossener, offener, liebenswerter und fröhlicher Mensch. Seine Geschichte hat mich sehr fasziniert.

Merci, Monsieur Boyer.

  1. WAS NIMMST DU MIT AUF EINE EINSAME INSEL ?
    Meine Familie.
  2. SONNENAUFGANG- ODER SONNENUNTERGANG ?
    Untergang.
  3. SEKT ODER BIER ?
    Sekt.
  4. WAS IST DEIN LIEBLINGSSONG ?
       „My plug in baby“ von Muse.
  5. WAS IST DEIN LIEBLINGSESSEN ?
    Käse.
  6. MIT WEM WÜRDEST DU GERNE MAL IM FAHRSTUHL STEHEN ?
    Mit meiner Frau.
  7. WAS IST DEIN WUNSCH FÜR DIE ZUKUNFT ?
    Glücklich zu bleiben.
  8. WAS MACHST DU IM NÄCHSTEN LEBEN ?
    Das Gleiche.
  9. WO SIEHST DU DICH IN 10 JAHREN ?
    Hier. Noch schöner, noch größer.
  10. WAS IST DEINE MOTIVATION ?
     Wenn ich sehe, dass die Leute glücklich sind.
  11. WAS WAR DEIN LIEBSTES SCHULFACH ?
    Geografie.
  12. WOFÜR WÜRDEST DU IN DER NACHT AUFSTEHEN ?
    Für Sternschnuppen.
  13. WAS HÄTTEST DU GERNE FÜR SUPERHELDENKRÄFTE ?
    Krankheiten heilen.

By Christin #frauholle

MerkenMerken

One thought on “Christophe Boyer – Bahnhof Rehagen”

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.