Schaukeln mit Virginia Woolf und wippen mit Bibi und Tina CategoriesSPIELPLATZ · ZAUBERHAFTES EISENACH

Schaukeln mit Virginia Woolf und wippen mit Bibi und Tina

Dass Bücher aus Bäumen gemacht werden,
haben wir in der Schule einmal gelernt.
Dass Bäume für Bücher gemacht sein können,
ist seit kurzem auf dem Spielplatz in Hörschel zu bestaunen.
Dort steht jetzt „Eulinde“ – eine drei Meter hohe Birke,
deren Stamm von Tischler Rainer Bopp ausgehöhlt,
mit Regalen hinter Plexiglas versehen und von der Stadtbibliothek Eisenach liebevoll mit Lektüre für große und kleine Leseratten bestückt wurde.


Ganz oben am Stamm thront friedlich die lesende Eulinde,
deren Botschaft eindeutig ist:
„Lest mehr Bücher! Und benutzt weniger Smartphones“,
säuselt sie sich lautlos ins Gefieder.
Eulinde ermuntert zum Herausnehmen,
Schmökern und darf auch gefüttert werden: am liebsten mit ausgelesenen Büchern. Ein angemessener Umgang mit ihr ist die Voraussetzung.

Als Begleitpersonal meiner beiden Spielplatzgänger bin ich für diese Bereicherung besonders dankbar,
denn sie bietet in einem Moment der Ruhe den direkten Griff ins Bücherregal. Derweil die Kinder toben, schaukele ich mit Virginia Woolf`s „Orlando“
hoch hinaus, wippe mit Jane Austens „Stolz und Vorurteil“
und verstecke mich mit Arthur Conan Doyles
„The Adventures of Sherlock Holmes“
vor den Aufforderungen der Töchter mitzuspielen.
Als mein Versteck auffliegt, präsentiere ich meiner Fünfjährigen den merkwürdigen Schrank,
sie greift hinein und findet – Bibi und Tina – die schönste Geschichte von allen!

Mit einer vorgezogenen Vorlesestunde im Freien beglücke ich nicht nur sie, sondern auch mich und gehe von nun noch lieber spielen.
Übrigens ist der Bücherbaum in Hörschel nur der erste Streich…
und der zweite folgt sogleich.
Demnächst wird ein weiterer Bücherbaum auf dem Spielplatz in der Heinrichstraße/Eisenach aufgestellt,
wie Eulinde mir geflüstert hat.
Ganz nebenbei bemerkenswert: Der kleine große Schatz ist dem Förderverein der Eisenacher Stadtbibliothek, den Bürgern Hörschels und der Wartburg-Sparkasse zu verdanken.

 

Text und Foto: Stefanie Krauss

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.