Vom Schweinehund #helenesvorsätze CategoriesFASHIONEASTAS · ZAUBERWORT

Vom Schweinehund #helenesvorsätze

Vom Schweinehund, einer Ernährungsumstellung und den Vorsätzen Mitte Februar

Der Januar war ein laaanger Monat, der Februar dafür vergeht wie im Flug. Schwupps is Fasching, Schwupps is März.
Und natürlich trage ich seit den Weihnachtsfeiertagen ein paar Ideen mit mir rum. Einiges ist kreativer Natur, Ideen für den Blog, neue Kooperationen aber eine fixe Idee ist besonders fix: Ich will fitter werden!
Abnehmen wäre ein schöner Nebeneffekt, ist aber nicht mein Hauptanliegen. Ich finde ich bin ganz gut so wie ich bin.
Ich werde bald zum dritten Mal 30, habe zwei Kinder, koche und esse gern und möchte mich nicht ständig mit Kalorienzählen und Verzichten beschäftigen.
Doch da ich unter ein paar Frauenproblemen leide und ich es gern erstmal alternativ angehen möchte, hat mir meine Heilpraktierin und Akupunkteurin geraten, es mit ausgewählten chinesischen Kräutern und einer Ernährungsumstellung zu versuchen. Die ersten kleinen Erfolge kann ich bereits vermerken.

Kein Weizen / Kein Zucker / Keine Milchprodukte

Die Ernährungsumstellung mache ich seit der zweiten Januarwoche und halte mich die meiste Zeit daran. Ausnahmen sind für mich erlaubt, wenn wir Besuch haben und groß gekocht wird, ich irgendwo eingeladen bin und ich nicht alle mit einer Extra-Wurst nerven möchte. Aber nach kurzer Zeit hat man Tricks raus, wie man was umgehen kann und hat sich schnell an an die meisten Alternativen gewöhnt.

Trotzdem werde ich kein missionierender Veganer oder esse haufenweise Ersatzprodukte, während ich schmatzend sage:
„Schmeckt fast genauso!“ Denn wer keine Wurst essen mag/kann/darf, kann ja Gemüse oder Fetakäse auf den Grill legen- schmeckt super. Aber diese ewig eklige Tofumasse, die in Form einer Wienerwurst auf den Grill gepackt wird und mitnichten so schmeckt, geht mir gehörig gegen den guten Stil. Aber da mache ich mir jetzt wohl Feinde.

Und obwohl ich nun weit entfernt davon bin ein Vegetarier oder gar Veganer zu werden (in einer meiner WGs wurde ich mal T-Rex genannt) muss ich festhalten, dass die Ernährungsumstellung dazu führt, dass ich mich sehr viel leichter fühle.
Mein Bauch wurde nach kurzer Zeit flacher und beim Sport bin ich ausdauernder.
Joghurt und Käse vermisse ich am meisten aber auch hier gibts kleine Leckerbisschen wie Ziegen- oder Schafskäse oder das echt feine Soya-Cuisine, dass viiiel weniger Kalorien und Fett enthält als die herrkömmliche Sahne und vorzüglich schmeckt.

Der Schweinehund und das Workout

Wer mich kennt, weiß, dass ich früher eine echte Sportskanone war. Nicht, dass ich besessen gewesen wäre oder um 6:00 aufstand um laufen zu gehen, aber ich war in jeglichen Sportarten gut. Hatte immer einen athletischen Körper und war begabt in diverse Richtungen. Zehn Jahre Ballett, vier Jahre Volleyball, immer wieder Tennis und rhythmische Sportgymnastic und im Schwimmen kam ich ebenfalls schnell sehr weit.
Seit einigen Jahren hab ich nicht nur eine Familie mit zwei Kindern und einem Ehemann, es gibt noch ein Familienmitglied: der Schweinehund.
Dieser ist wie ein Parasit. Erst kommt er nur selten zu Besuch, ab und zu bellte er von rechts.
Bellt ein Schweinehund oder quiekt er? Ich glaube er bellt.
Nach Gretls Geburt hatte ich es erfolgreich geschafft den winselnden Schweinehund vor die Tür zu setzen. Nach der Geburt von Schischi, mit zwei Kindern, einem viel arbeitenden Ehemann und einem Job, kam er allerdings schnell zurück und saß Abend für Abend für Abend neben mir auf der Couch.

Aber ihr wisst ja, Besuch ist wie Fisch- nach drei Tagen stinkt er. Und der Schweinehund stinkt mittlerweile bestialisch.
Also hab ich ihn rausgeschmissen, meine Laufschuhe ausgepackt, habe ihn verjagt und bin weiter gelaufen.
Jetzt habe ich nicht nur meine Ernährung umgestellt sondern auch meine Bewegung.
Zweimal die Woche laufen und zweimal Step-Aerobic. Lacht nicht, aber dafür dient der altbekannte Ikea-Kinder-Badezimmerhocker 😀 Trainingsanleitungen gibts kostenlos im Internet. Da findet jede/r was- glaubt mir 😉

Mir gehts wirklich prima und fange langsam an mich gut zu fühlen. Ein paar Pfunde sind schon gepurzelt. Ich habe die Waage auch schon fotografiert- ihr kriegt das Foto aber nicht zu sehen. Das kriegt der Schweinehund per Post geschickt mit dem Text: KOMM NIE WIEDER!!!

Nächster Schritt ist dann ein neues Sport-Outfit. Denn ihr wisst ja, ihr lauft nur so gut wie eure Laufschuhe sind.
Dazu gibts aber bald noch mal einen ausführlichen Beitrag.
So, auf gehts: Schuhe an und den Schweinehund verjagen.
Habts gut! ♥

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.