Konrad Mohr CategoriesWHO IS WHO!?

Konrad Mohr

Heute im Interview Konrad Mohr von SCHÖNE NEUE WELT, der Bügerbühne des Landestheaters Eisenach

„Was ist eigentlich eine Bürgerbühne?“ fragte mich meine Tochter Gretl. Ich antwortete ihr, das sei eine Gruppe von Theaterfreunden, interessierten Jugendlichen und Erwachsenen, die neben ihren Berufen oder der Schulausbildung Theater spielen möchten.
Das dürfen sie dann in der Theatergruppe Schöne neue Welt   und sogar im Landestheater Eisenach.

Einen dieser Mitspieler stellen wir euch heute vor. Konrad hatte am 4.5.2016 seine erste Premiere auf der Eisenacher Bühne im Stück Das Schloss, einer Stückentwicklung von unserer Hausdramaturgin Sophie Oldenstein (Interview folgt).
Konrad gab sein Debüt als emotional labiler und von Identitätsfragen geplagter Kim, der mit anderen Problem-Jugendlichen in einer psychiatrischen Einrichtung „eingesperrt“ lebt.
Mit Höhen und einigen Tiefen durchlebt seine Figur die erste Liebe und natürlich die dazugehörige Abweisung. Konrad gibt den nachdenklichen Jugendlichen im Bademantel mit einer rührenden Intensität, die in einem Moment des Friedens am Klavier zu Mad World, von ihm selbst gespielt und gesungen, gipfelt. Gänsehaut!
Unter tosendem Applaus wird Konrad vom Publikum gefeiert.

Das Schloss war eine großartige Erfahrung für mich und ich hoffe, dass ich meine Leidenschaft für Musik und Theater später zum Beruf machen und als Schauspieler und Sänger arbeiten kann.“

Am kommenden Freitag den 20.Mai gibt es eine dritte und letzte Vorstellung dieses so gelungenen Theaterabends im Kunstpavillon Eisenach.
Wer Konrad und die anderen Spielwütigen der Gruppe Schöne Neue Welt erleben möchte, hat also noch einmal die Gelegenheit. 19:30 gehts los!

Nun kommen wir aber noch mal zu Konrad:
Er wurde am 26.06.1999 in Friedrichroda geboren. Seine künstlerische Heimat ist Eisenach, da er hier Theater spielt und in der Musikschule J.S. Bach Gesangsstunden nimmt. In seiner Freizeit liest er, hört Musik, geht ins Theater und schaut sich Filme an. Außerdem macht er selbst gern Musik.

„Ich bin wohl zu jung, um jetzt eine Weisheit oder ein Lebensmotto parat zu haben. Bei mir läuft einfach alles nach dem Leitspruch: Wenn alles schief geht kann’s nur besser werden!“

 

Hier kommen nun unsere Fragen an Konrad:

WAS WÜRDEST DU AUF EINE EINSAME INSEL MITNEHMEN?
Mein Handy, Kopfhörer und Hörbücher.
WAS DARF IN DEINEM KÜHLSCHRANK NICHT FEHLEN?
Milch. Wenn die morgens nicht kühl bereit steht, ist der Tag im Eimer.
BIST DU EHER GRÜN ODER BLAU?
Grün!
DEIN ABSOLUTES LIEBLINGSLIED IST…?
Defying Gravity von Stephen Schwartz oder Buenos Aires aus Evita.
DEIN GRÖßTES MODEFAUXPAS?
Rote Strickjacke ohne Ärmel, dazu ein gelbes T-Shirt und eine kurze Hose in knalligem Türkis. Es ist meistens weniger was ich trage, sondern vielmehr wie ich es kombiniere.
WAS WÄREN DEINE SUPERHELDENKRÄFTE?
Auf jeden Fall Fliegen. Mit Cape und allem Drum und Dran.
WAS MAGST DU AN DIR BESONDERS?
Meinen (oft gemeinen) Humor und meine offene Art.
WER WÜRDE DICH IM FILM SPIELEN?
Wenn mein Leben als Musical verfilmt werden würde, Neil Patrick Harris. Ansonsten der junge Heinz Erhardt oder Matthias Schweighöfer.
WELCHE 3 WORTE BESCHREIBEN DICH AM BESTEN?
Witzig, ehrlich, kreativ oder: immer gut  drauf.
WER IST DEIN PERSÖNLICHER HELD?
Willemijn Verkaik, eine niederländische Schauspielerin und Sängerin.
WO SIEHST DU DICH IN 10 JAHREN?
Hoffentlich auf einer Bühne, hauptberuflich!

 

Unbenannt

Artikel: Helene
Foto: Konrad Mohr & Landestheater Eisenach

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.