Nicole vom Coworkingspace KrämerLoft CategoriesWHO IS WHO!?

Nicole vom Coworkingspace KrämerLoft

Heute im Interview Nicole Sennewald vom Coworking Space KRÄMERLOFT

Das Wort Krämer steht für Händler, Kleinhändler und ist uns vor allem aus der Märchenliteratur bekannt. Der Krämerladen ist mit dem Tante-Emma zu vergleichen. Nicht umsonst hat Nicole Sennewaldt, Gründerin des KrämerLofts in Erfurt diesen Namen für ihren Coworkingspace gewählt. Denn sie handelt mit Zeit, Raum und Möglichkeiten. Wenn ihr mich fragt ist das toll und ein bisschen poetisch.
Nicole vergibt Chancen, Chancen auf kreatives und bereicherndes Arbeiten für Jedermann und Frau.

Nicole Sennewald arbeitete fast 15 Jahre im Tourimusmarketing im Bereich Online Kommunikation. Ein Tiefpunkt vor zwei Jahren half ihr sich auf das zu fokussieren, was ihr wichtig ist. So entstand die Idee eines familienfreundlichen Coworking Spaces in Erfurt und der Schritt in die Selbständigkeit.

„Unser großes Thema im Coworking Space ist New Work mit optimaler Work-Life-Integration. Wir wollen anders zusammen arbeiten: entspannt, innovativ, gesünder und mit viel Spaß. Wir reden auch nicht mehr von Work-Life-Balance sondern von Integration. Weil sich beide Bereiche gar nicht mehr wirklich trennen lassen und viele auch gar nicht mehr trennen wollen. Das eine soll optimal mit dem anderen verbunden werden – intergriert werden. Coworking ist nicht nur für Freiberufler, Solopreneurs oder Startups interessant. Immer mehr Firmen mieten für ihre Mitarbeiter Plätze in Coworking Spaces an. Entweder weil ihre Mitarbeiter nicht am Firmenstandort leben aber an ihrem Wohnort nicht im Homeoffice versauern sollen. Oder aber weil sie ihren Mitarbeitern die Möglichkeit bieten wollen, von Zeit zu Zeit in einem kreativen Umfeld zu arbeiten. Das bringt Motivation, kreative Ideen und neue wertvolle Kontakte.“

Nicole strahlt beim erzählen, sie sprüht geradezu vor Tatendrang. Mit ihrem freundlichen Wesen hat sie sicher schon so einige verzaubert.

„Ich bin einfach nur ich und das immer! Es gibt keine Fassaden oder Rollen, die ich annehme, um andere von mir und meinen Ideen zu überzeugen: authentisch, ehrlich und gerade heraus.“

Wer die Seite des Krämerlofts noch nicht kennt sollte sie dringend besuchen- ich würde da sofort mit meinem Laptop und den Görls aufschlagen um dort zu coworken. Denn mal was anderes als die eigenen Gardinen und den immer wieder gleichen Schreibtisch zu sehen, würde bei mir für neue Inspiration sorgen. Und es gibt sogar ein Spielzimmer- welches Büro kann das bieten?
Überzeugt euch selbst. Hier entlang.

Hier kommen unsere Fragen an Nicole:

WAS WÜRDEST DU AUF EINE EINSAME INSEL MITNEHMEN?
Ich brauche unbedingt eine Internetverbindung, mein Smartphone – ohne das geht nix für eine Online-Tante wie mich – und eine große Kiste Zeugs zum Basteln, Bauen und Gestalten. Wenn ich auf einer einsamen Insel schon einmal richtig Zeit habe, dann wird ordentlich „gespielt“ und kreativ rum experimentiert. Ich liebe das sehr, nur bleibt für eigene Kreativprojekte aktuell wenig Zeit mit zwei Firmen und als Mama von zwei Kids.

WAS DARF IN DEINEM KÜHLSCHRANK NICHT FEHLEN?
Joghurt, viel Obst und selbstgemachte Marmeladen.

BIST DU EHER GRÜN ODER BLAU?
Schöne Frage! Ich bin nämlich beides. Meine absolute Lieblingsfarbe ist „Petrol“ also eine warme Mischung aus Blau und Grün.

DEIN ABSOLUTES LIEBLINGSLIED IST…?
Freidrehen von Clueso

DEIN GRÖßTES MODEFAUXPAS?
Ein blauer Satin-Bolero mit Schulterpolstern und dazu eine schreckliche Dauerwelle auf dem Kopf zum Tanzstundenabschlussball. Wie ich diese Fotos hasse 🙂

WER WÜRDE DICH IM FILM SPIELEN?
Ich weiß zwar nicht, ob meine Geschichte tatsächlich ein Film wert ist aber wenn ich es mir aussuchen kann, fänd ich Felicitas Woll prima. Die Figuren, die sie meist spielt sind so herrlich verrückt.

WAS IST DEIN BESTES GEKOCHTES GERICHT?
Ich denke Nudelgerichte in allen Variationen. Die spontan kreierten sind oft die Besten.

WELCHE 3 WORTE BESCHREIBEN DICH AM BESTEN?
Helfersyndrom, Offenheit, große Klappe … Mist, dass sind schon 4 und ich könnte noch mehr. Ich mag keine Grenzen und Vorgaben.

WER IST DEIN PERSÖNLICHER HELD?
Oh da gibt es wirklich einige. Ich bewundere Menschen, die einfach ihren Weg gehen egal was andere sagen. Menschen, die etwas Wertvolles aufbauen und sich trotz Widerstände durchbeißen, sind meine Vorbilder. Ich habe mein Leben erst in den letzten beiden Jahren in diese Richtung verändert und so entstand auch die Idee das KrämerLoft, ein familienfreundliches Coworking Space in Erfurt, aufzubauen. Ich denke, dass Erfurt das dringend nötig hat: einen Raum wo offene und kreative Menschen zusammen arbeiten und neue Ideen und Projekte entstehen. Und damit das ganze eben auch für Eltern möglich ist, haben wir das Ziel ein besseren Work-Life-Integration. Das KrämerLoft ist familienfreundlich, bietet vorort Trainings für Körper und Geist und gesundes Essen im Café. Unser Ziel ist, entspannter und somit gesünder und vor allem mit Spaß zu arbeiten.

WO SIEHST DU DICH IN 10 JAHREN?
Ich habe zusammen mit meiner Geschäftspartnerin das KrämerLoft zu einem echten Mittelpunkt der Kreativen in Erfurt gemacht. Wir haben zusammen eine Stimme, werden gesehen und wahrgenommen. Im KrämerLoft entstehen neue Ideen und innovative Projekte, die über die Landesgrenzen hinweg strahlen. Die Coworker kommen oft und gerne und wir haben uns flächenmäßig vergrößert. Das wäre mein großes Ziel, was mir wirklich sehr am Herzen liegt. Aber wer weiß schon, was in 10 Jahren ist. Ich bin kein Mensch der großen Pläne. Die Vision und die Fahrtrichtung ist klar und dann geht´s los!

Wer noch Fragen hat meldet sich unter folgendem Kontaktformular.

„Wir stehen den Firmen auch gerne beratend zur Seite, wenn sie die Themen „Neues Arbeiten“ und „Generation Y und Z“ in Angriff nehmen wollen. Wir leben es vor und testen es aus. Die Firmen werden nicht nur theoretisch beraten sondern können es ausprobieren und selbst erleben.“

kraemerloft-garden-coworking-nicole_und_bianca

Fotos: Konstanze Wutschig

3 comments

  1. Die Autorin dieses Beitrages würde also sofort da mit dem Laptop hingehen um zu coworken, ja? Euch ist aber schon bewusst, dass das KrämerLoft aktuell noch nicht nutzbar ist? Man sollte sich einfach mal den aktuellen Zustand der Immobilie ansehen, wer da aktuell arbeiten will – Respekt.

    Die Idee an sich mag ja nett sein, aber warum wird das hier so dargestellt, als ob man da schon arbeiten könnte? Aktuell ist noch nichts fertig und der Name Loft vermittelt übrigens auch mehr „Raum“ als dort zur Verfügung steht. Fragt doch einfach mal, was dort der größte Raum ist, in QM.

    Ich will die Idee nicht schlechtreden, aber mehr ist es aktuell noch nicht, eine Idee. Mich nervt diese Darstellung, dass das Alles schon fertig sei. Die Dame macht KEIN Coworking, die macht eher das Gebäude erst mal dafür zurecht. Und bevor da noch nicht mal ein Schreibtisch steht, geschweige denn der erste Coworker da war, würde ich mich erstmal anders darstellen. Realistischer.

    1. Liebe Isabelle, vielen Dank fürs Lesen und Kommentieren unseres Beitrags.
      Wir berichten über Nicole und ihre Idee und finden das Engagement einfach toll. Dass das KrämerLoft noch am Entstehen ist, ist kein Geheimniss und steht auch in unserem Beitrag. Wir beschäftigen uns bei WHO-IS-WHO!? mit Menschen die Visionen haben und weisen auf Neues hin.
      Und ja, wenn der Raum fertig ist würde ich mit meinem Laptop dort arbeiten gehen 😉

    2. Hallo liebe Isabell,
      ich bin Nicole, also die, die hier interviewt wurde.
      Danke für deine Einschätzung. Ich will mal kurz Stellung nehmen.
      Der Name KrämerLoft existiert schon so lange wie es die Idee gibt und zu Anfang hatten wir auch einen großen Raum, den wir anmieten wollten. Doch schnell hatte sich heraus gestellt, dass der eine Raum nicht reichen wird.
      Nun haben wir über ein Jahr gesucht und endlich Räume gefunden. Da es in Erfurt nicht mehr leicht ist, alte ehemals industriell genutzte Immobilien in zentraler Lage zu finden, mussten wir Kompromisse machen. Aber der Name war nun schon so lange geboren, so dass wir ihn nicht mehr ändern wollten.
      Es gibt schon eine rege Coworking Community, die sich aufgrund der fehlenden Location einmal im Monat zum Coworking trifft. Wenn du magst, kannst du mal in unserem Blog auf unserer Website nachlesen.
      Viele Grüße Nicole

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.